3. Mai: Veranstaltung zum Hungerstreik in der Türkei

Stell dir vor du hast seit dem 7. November letzten Jahres nichts mehr gegessen. Schwer vorstellbar?

Die kurdische HDP-Abgeordnete Leyla Güven ist am 7. November letzten Jahres in den unbefristeten Hungerstreik getreten. Das sind 5 Monate. Mehr als 150 Tage. Ihrem Hungerstreik haben sich mittlerweile über 7000 politische Gefangenen in der Türkei angeschlossen.

  • Wieso wählen so viele Menschen eine Form des Widerstandes, bei der sie ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen?
  • Wie sieht so ein Hungerstreik aus, was genau passiert in den Gefängnissen?
  • Was passiert in der Türkei? Reagieren die Menschen auf den Hungerstreik?
  • Was können wir hier in Deutschland tun, um die Hungerstreikenden zu unterstützen?

Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit einer Referentin vom kurdischen Informationsbüro Civaka Azad kären.

Freitag 03. Mai; 19:00 Uhr
Linkes Zentrum Lilo Herrmann

Werbeanzeigen

Bericht: Demonstration „Solidarität mit den Hungerstreikenden in der Türkei“

Heute organisierte die „Stuttgarter Plattform Leben gegen Isolationshaft“ eine Demonstration, an der wir uns beteiligten. Hierbei solidarisierten wir uns mit den Hungerstreikenden in der Türkei. Damit wollten wir ein klares Zeichen gegen Erdogans Repression setzen und auch die Rolle Deutschlands thematisieren. Der Demonstrationszug startete mit 200 Menschen in der Lautenschlagerstraße und zog sich durch die Innenstadt. „Bericht: Demonstration „Solidarität mit den Hungerstreikenden in der Türkei““ weiterlesen

Am 16. März: Solidarität mit den Hungerstreikenden in der Türkei

Die Repression gegen Linke in der Türkei verschärft sich immer weiter. Widerstand gegen Erdogans diktatorisches Präsidialsystem wird immer schwerer und Tausende politische AktivistInnen werden in die Gefängnisse gesteckt.

Aufgrund der starken Repression verlagert sich der Widerstand in der Türkei immer mehr in die Gefängnisse. Die Gefangenen wehren sich dort gegen Misshandlungen, Isolation und Folter. Sie nutzen dafür das einzige Mittel das ihnen geblieben ist, ihren eigenen Körper. Seit dem 7. November 2018 ist die HDP Abgeordnete Leyla Güven im unbefristeten Hungerstreik und mehr als Tausend politische Gefangene haben sich ihr angeschlossen.

Gleichzeitig senden die Gefangenen ein Signal nach draußen: Widerstand ist möglich! Und dieses Signal sollte auch von uns gehört werden.. In der Türkei und auf der ganzen Welt solidarisieren sich Menschen mit den Hungerstreikenden. Diese Solidarität ist auch bitter nötig.. Die Situation der Hungerstreikenden verschlechtert sich täglich und wird immer lebensbedrohlicher. Die GenossInnen in der Türkei kämpfen wie wir für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung. Lasst uns auch in Stuttgart ein Zeichen der Solidarität setzen.

Zur Demonstration am 16. März um 14:30 Uhr auf die Lautenschlager Straße!

Mahnwache in Solidarität mit den Hungerstreikenden

Die „Stuttgarter Plattform Leben gegen Isolationshaft“ organisiert in Solidarität mit Leyla Güven und den über 1000 weiteren Gefangenen im unbefristeten Hungerstreik von Montag 11.03. bis Mittwoch 13.03. eine Mahnwache auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Am Dienstag ging diese in eine Kundgebung über and er wir uns beteiligten.

„Mahnwache in Solidarität mit den Hungerstreikenden“ weiterlesen

Gemeinsam gegen Repression & Unterdrükcung

Am 18. März und darüber hinaus: Freiheit für alle politischen Gefangenen

Der 18. März als Tag der politischen Gefangenen ist ein Teil der Geschichte des Kampfes für eine klassenlose Gesellschaft. Dieser Kampf hält bis heute an. Wir kämpfen auch heute noch für eine Welt ohne Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung. Denn die kapitalistischen Verhältnisse produzieren Armut, Krieg, Ausbeutung, Unterdrückung und Entfremdung – und das am laufenden Band. Die Methoden haben sich verändert, die Herrschenden haben sich geändert und doch ist die Systematik die selbe geblieben:

„Gemeinsam gegen Repression & Unterdrükcung“ weiterlesen

Solidarität mit den Hungerstreik in der Türkei

Am 01. März haben sich über 1000 Gefangene in türkischen Knästen dem  unbefristeten Hungerstreik von Leyla Güven angeschlossen und weltweit befinden sich Menschen in Solidaritätshungerstreik und organisieren Soliaktionen.

„Solidarität mit den Hungerstreik in der Türkei“ weiterlesen

Wandzeitung „Die Türkei – zwischen Repression & Widerstand“ erschienen!

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Türkei, aber auch der anhaltenden Repression gegen die kurdische und türkische Linke hier in Deutschland , haben wir folgende Wandzeitung erstellt.

Download: https://initiativekurdistan.files.wordpress.com/2019/02/wandzeitung-neu.pdf

Wenn ihr die Wandzeitung zugeschickt bekommen wollt, schreibt uns eine Email an: initiative-kurdistan@emailn.de

„Wandzeitung „Die Türkei – zwischen Repression & Widerstand“ erschienen!“ weiterlesen

Bericht zur Kundgebung „Freiheit für die JournalistInnen in der Türkei“

Am Mittwoch, 13. Februar, haben wir anlässlich des zweiten Prozesstages von Adil Demirci eine Kundgebung auf dem Stuttgarter Rotebühlplatz veranstaltet.

Diese war Teil der bundesweiten Solidaritätsaktionen für Adil und alle gefangenen JournalistInnen in der Türkei. An der Kundgebung beteiligten sich bis zu 50 Menschen und in den Redebeiträgen und durch Parolen wurde unsere Solidarität deutlich. „Bericht zur Kundgebung „Freiheit für die JournalistInnen in der Türkei““ weiterlesen

Café International „Zwischen Repression und Widerstand“

Stell dir vor, du hast seit dem 07. November nichts gegessen! Unvorstellbar? Für über 200 politische Gefangene ist da momentan Realität. Sie haben sich dazu entschlossen, in einen unbefristeten Hungerstreik zu treten. Die Gefängnisse in der Türkei sind voll von Menschen, die Erdogan kritisieren und sich gegen das Präsidialsystem organisieren. Besonders betroffen von der Repression ist die kurdische Bewegung und die revolutionäre Linke.

„Café International „Zwischen Repression und Widerstand““ weiterlesen

JETZT: Angriffe der türkischen Armee auf Rojava

Gestern Abend gegen 20 Uhr griff die türkische Luftwaffe das kurdische Flüchtlingscamp  Mexmûr und ein Dorf im ezidischen Siedlungsgebiet Sengal an. Schon seit einigen Tagen drohte Erdogan immer wieder damit, in Rojava einzumarschieren. In vielen verschiedenen Städten gab es bereits Proteste gegen den Angriff. Auch in Stuttgart haben wir mit einer Spontandemonstration auf die Lage in Rojava aufmerksam gemacht.

Erdogan hat weitere Angriffe auf Rojava angekündigt, bleibt aufmerksam und achtet auf Ankündigungen!

länger gab es Vermutungen über einen möglichen Angriff von Erdogan.

Es lebe der Widerstand in Rojava – Bijî Berxwedana Rojava!