01.03:Bericht zur Solidaritätskundgebung

Auch diese Woche fanden wieder trotz Minusgraden tägliche Mahnwachen der Stuttgarter „Solidarität mit Afrin Plattform“ statt. Diese Plattform hat sich am Dienstag, dem 28. Februar, gegründet, um eine Zusammenarbeit von interessierten Gruppen zu ermöglichen. Die Solidaritätsarbeit zu Afrin kann nur erfolgreich sein, wenn man sich gemeinsam gegen den Krieg in Syrien und Rojava stellt. Wir als Initiative Kurdistan Solidarität haben als Teil der Plattform die Gestaltung der Mahnwache am Donnerstag, dem 01. März, übernommen.

Mit dem Beginn der Kundgebung haben sich einige PassantInnen Zeit genommen, den Redebeiträgen zu zuhören. Außerdem wurden zahlreiche Flyer verteilt und rege Diskussionen darüber geführt. Unsere Bilderausstellung hat auch diese Woche wieder Aufmerksamkeit auf den verbrecherischen Angriffskrieg Erdogans geschaffen.

Dieser Krieg setzt sich noch immer auf unterschiedlichen Ebenen fort:

Die Türkei bombadiert weiterhin Afrin. In Prag wurde Salih Muslim, als CO-Vorsitzender der PYD (Partei der kurdischen Union), auf Anordnung der Türkei verhaftet. Begleitet von zahlreichen Protesten gegen diese Verhaftung wurde er jedoch schon wenige Tage später wieder frei gelassen.

Auch Deniz Yücel wurde aus türkischer Haft entlassen. Doch hierbei mehren sich gerade Vermutungen, dass hinter dieser Freilassung Rüstungsdeals zwischen Deutschland und der Türkei stehen. Trotz der Behauptung, Deutschland würde mit Genehmigungen für Rüstungsexporte in die Türkei restriktiver verfahren, sind seit Dezember 2017 weiterhin zahlreiche Waffen an die Türkei exportiert

worden. Ein Rüstungsstop oder auch nur eine Einschränkung von Rüstungsexporten sind also weiterhin nicht in Sicht.

Mit der Freilassung Yücels geht die Türkei außerdem einen Schritt auf Deutschland zu und versucht so die Partnerschaft aufrechtzuerhalten.

All diese Ereignisse machen deutlich, wie notwendig es ist unseren Protest gegen die deutsche Kriegspolitik, unseren Protest gegen die diktatorische Alleinherrschaft Erdogans und unsere Solidarität mit dem Widerstand in Afrin Tag für Tag auf die Straße zu tragen.

Sei es bei den täglichen Mahnwachen in Stuttgart (15-19 Uhr Schlossplatz). Sei es auf der Afrin- Demonstration am 10.3. um 14 Uhr in der Lautenschlagerstraße oder sei es am 15.3. bei der Solidaritätskundgebung mit Afrin um 17 Uhr am Schlossplatz.

Kommt vorbei und haltet euch auf dem Laufenden.

Hoch die internationale Solidarität!

Advertisements