Bericht: Demonstration zum Welt-Kobane-Tag

Heute haben wir in Stuttgart eine Demonstration zum Welt-Kobane-Tag unter dem Motto „Widerstand gegen den Staatsterror der Türkei – Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften in der Türkei und mit Rojava“ gemacht. Rund 600 Menschen beteiligten sich an der ausdrucksstarken Demonstration. In einem internationalistischen Block vereinte sich die deutsche, kurdische und türkische Linke.

Zu Beginn der Demonstration wurde auf einem angrenzenden Gebäude die Fahne der kurdischen Volksverteidigungskräfte YPG entrollt. Das Verbot der Fahnen von YPG und YPJ sowie diverser anderer Symbole der kurdischen Freiheitsbewegung zeigt wie weit die deutsche Regierung in ihrer Zusammenarbeit mit der Türkei geht. Damit kriminalisierte die BRD die Einheiten, die 2014 Kobane vom IS befreiten und vor kurzem erst an der Befreiung Rakkas beteiligt waren.

Während der ganzen Demonstration wurden Parolen auf deutsch, türkisch und kurdisch gerufen. Unsere kraftvolle Demo lies sich dabei auch nicht von dem, in Stuttgart gewohnten, völlig überzogenen Polizeiaufgebot beirren. Entschlossen und solidarisch haben wir uns heute die Straße genommen.

In verschiedenen Redebeiträgen aus der kurdischen und deutschen Linken haben wir unsere Inhalte an die TeilnehmerInnen der Demonstration und an interessierte Passantinnen und Passanten vermittelt. Thematisiert wurde dabei, die Lage in der Türkei, die Totalisolation Öcalans und die andauernde Zusammenarbeit zwischen der BRD und der Türkei. Auch die damit einhergehende Repression gegen kurdische, türkische und deutsche Linke war Thema. Zudem wurde auf die Notwendigkeit von Solidaritätsarbeit und wie diese aussehen kann eingegangen.

Die Demonstration heute stellte den Höhepunkt unserer gleichnamigen Kampagne. Auch wenn wir heute unsere Solidarität auf die Straße getragen haben, so ist es auch wichtig sie in Zukunft zu stärken und dabei die Zusammenarbeit der BRD mit der Türkei aufzudecken und anzuprangern.

Unsere Solidarität mit allen fortschrittlichen Kräften in der Türkei und unsere Solidarität mit Rojava werden wir auch weiterhin praktisch werden lassen.

Eine Gelegenheit dazu gibt es beim nächsten offenen Treffen der Initiative Kurdistan-Solidarität Stuttgart am Dienstag den 07.11 um 19 Uhr im Linken Zentrum Lilo Herrmann. Dort findet auch am 16.11 unser nächstes Café International statt.

Lasst uns gemeinsam die Internationale Solidarität aufbauen!

 

Advertisements